zurück

Hier haben Privatleute die Möglichkeit, Tiere zur Vermittlung vorzustellen, die sie auf Grund einer Notlage / Zwangslage abgeben müssen.

Diese Notfälle können gemeldet werden unter

07.05.2019 :

Viele neue Katastrophen und Ad-hoc-Neuaufnahmen in den letzten Tagen, es reißt noch immer nicht ab!

Wenn jemand eine Patenschaft für einen unserer neuen Schützlinge übernehmen möchte - er wäre von Herzen willkommen!

Bericht hier online folgt sobald irgend zeitlich möglich, geplant OSTERN 2019.


Noch ein paar Ballen Heu ergattern können... puh... was für ein Kampf dieses Jahr !!

Durch die Folgen des "Jahres der Dürre" und der daraus folgenden Heu-Knappheit und den entsprechenden Preisen suchen wir dringend weitere Unterstützer und Paten - Interessierte gern bei Conny melden und auch gern vorbeikommen!



ONLINEEINKÄUFE ?? Kaufen Sie auch zum Teil online via Internet-Shops ein?

Dann bitte an uns denken - nur ein Klick und % gehen an KoMeT - keine Kosten für Sie!

Man kann jetzt beim Online-Einkaufen quasi nebenbei Gutes tun - ohne einen Cent Mehrkosten! SMILE.AMAZON.de, GOODING.de wie auch SCHULENGEL.de machen's möglich:

+++++ NEUE LINKS !! +++++ Wenn Ihr auf AMAZON einkauft, loggt Euch einfach ein über https://SMILE.AMAZON.de - Ihr kommt dann zu Eurem normalen Log-In, aber jeder Eurer Einkäufe tut Gutes!

KoMeT e.V. ist registriert - einfach KoMeT auswählen und so werden dann 0,5 % Eurer Einkaufssummen an uns weitergegeben – ohne Kosten für Euch !

Und für Online-Einkäufe auf diversen anderen Plattformen gibt es ebensolche Möglichkeiten:

914 Partnershops von GOODING (Ebay, Zalando, Otto, die Deutsche Bahn … alle bekannten Anbieter sind hier zu finden!!) spenden einen Teil des Umsatzes, wenn der Online-Kauf über die GOODING-Homepage gestartet wurde, bei SCHULENGEL funktioniert es ebenso mit über 1000 Partnershops!
(Die Prämien-% sind unterschiedlich hoch, stehen aber in der Auswahl immer online, Bücher sind ausgenommen - auf den Webseiten www.gooding.de und www.schulengel.de finden Sie alle Infos zu den Projekten.)

Hier die Links, wie Sie KoMeT e.V. direkt finden - ganz einfach:
bei AMAZON: einfach über https://SMILE.AMAZON.de in Euren Account einloggen und KoMeT Noervenich als Verein auswählen!

bei GOODING: https://www.gooding.de/organisationen/thema/alle-themen/sortierung/nach-relevanz/seite/1?q=komet

Dann weiter oben auf "Prämen-Shops".
Dann kann man sich auf den Shop-Symbolen über die genauen Prämien informieren und den Shop anwählen oder oben nach einem Shop-Namen suchen.

bei SCHULENGEL: https://www.schulengel.de/index.php?id=1998&school=6130

Bei den beiden letzten Anbietern muss man sich nicht registrieren, um Prämien für den Tierschutz zu sammeln! Mit Registrierung kann man aber später seine gespendeten Prämien gut nachvollziehen :)

Bitte denken Sie an uns bei Ihren Online-Einkäufen - loggen Sie sich in den Online-Shops über den SMILE.AMAZON oder GOODING oder SCHULENGEL-LINK ein! Vielen Dank!!



+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Dies waren die letzten Vermittlungen und Neuigkeiten:

INKA, die kleine Scheckstute aus Stadtallendorf, hat ihren passenden Menschen gefunden, die Eigentümerin war persönlich vor Ort im neuen Platz - neues Zuhause gefunden!

Der erst 8-jährige, aber nicht reitbare Araberwallach ZALERO hat auch sein Plätzchen bekommen und siedelt von Bayern gen Norden um.

Die Eigentümerin von TONI, dem kleinen Shetty-Schimmel hat selbst einen Platz für ihn gefunden und ihn aus der Vermittlung abgemeldet.

Der kleine Haflinger-Mann ist vergeben!

Unser Araber-Paar, FAKHIR & AMINA, haben einen gemeinsamen Endplatz bekommen und sind umgesiedelt!

FLOKI, der kleine Shetty-Mann bleibt wo er ist - seine Eigentümerin hat sich nun entschlossen, ihn doch zu halten.

DAKOTA, der hübsche Scheck-Wallach hat nun auch endlich sein Deckelchen gefunden und wurde vermittelt bestätigt!

Für MJÖLNIR, den älteren Isländer Wallach hat seine Eigentümerin einen Platz in der Nähe bekommen!

Auch PACO, der Ponywallach aus Thüringen hat ein neues Zuhause bekommen und zieht zu den Wessis :)

UDO, der große Wallach aus Bayern hat auch sein Deckelchen gefunden und wurde abgemeldet.

OTTI wurde von der Reitschule nun selbst vermittelt.

QUIXOTE, die Quarter-Dame in den besten Jahren hat einen wunderschönen Platz mit 6 Sternen bekommen!

INUIT, der liebe Wallach aus Süddeutschland hat evtl. einen Endplatz meldet die Eigentümerin, daher hat sie ihn erst einmal abgemeldet.

HANNIBAL, der Haflinger Oldie aus Süddeutschland hatte viele Anfragen, aber beim ersten Date hat es gefunkt, er hat den Platz! Wenn der Platz nun live so schön ist wie auf den Bildern, dann steht dem Umzug nichts mehr im Wege.

Die Pony-Notfellchen BEAUTY & OSKAR aus der Reitschule in Bayern haben Hilfe bekommen - sie durften in Windeseile umziehen und sind durch einen Schutzvertrag von KoMeT abgesichert bis an ihr Lebensende :)

NICKI, die ältere Haflingerin war gerade online, die Anzeige gerade abgestimmt, da meldet die Eigentümerin, dass sie einen Platz vor Ort gefunden hat - absolut schön für Nicki, nur schade um die kostbare ehrenamtliche Zeit für uns.

SKARLET, die kleine Schimmel-Omi aus Solingen, die nach dem Tod ihrer Eigentümerin zurückblieb, hat ein Plätzchen und zieht noch vor Weihnachten um :)

Auch ALICE, unsere 20-j. Haflinger Stute hat eine Zusage - sie geht in die Nachbarschaft und wir werden sie sicher bei Rheinspaziergängen noch öfter treffen!

LARISSA, die junge Haflingerin ist auch vergeben, sie darf Anfang nächsten Januar in ihr neues Zuhause umsiedeln!

BELINDA, die liebe Kalti-Stute hat eine feste Zusage und darf aber noch bis März 2019 bei ihrer Eigentümerin bleiben, die dann nach Übersee ziehen wird, aber BELINDA dann hier in Deutschland gut versorgt weiss.

RUDI, der liebe große Wallach aus Goch hat ganz schnell einen Platz gefunden!

Hurra !! Wir haben nicht mehr zu hoffen gewagt, dass es gelingen könnte, aber es gab ihn am Ende doch: den GEMEINSAMEN Platz für JAPPI & LISA, die so so gern zusammenbleiben sollten!

Und auch HENRY, der junge große Warmblutwallach mit dem großen Herzen hat ebensogroße menschliche Herzen im Doppelpack gefunden - unglaublich, aber wahr!

SAMMY, die traurige einsame Shetty-Stute hat ganz in der Nähe ein neues Plätzchen bekommen.

LITTLE LADY, die kleine Shetty-Maus, wird von der Pflegestelle übernommen.

Der kleine HAFI-HENGST hat ein Plätzchen bekommen und zieht an den Niederrhein!

Ponydame STELLA hat auch ein neues Zuhause bekommen und darf nach positiver Platzkontrolle umziehen!

Für SISIBEE und SAMMY hat die erkrankte Eigentümerin selbst eine Lösung gefunden und hat sie aus der Vermittlung abgemeldet.

Die beiden Esel BRUTUS & UGOLIN, Vater und Sohn, haben einen guten gemeinsamen Platz in der Nähe von Potsdam bekommen und wurden abgemeldet.

Wir haben es geschafft, für das "doppelte Lottchen" GLEN und seinen Freund JUMPER tatsächlich ein GEMEINSAMES neues Zuhause zu finden, hurra!

Ponymann PEDRO ist vermittelt und bekommt ein schönes neues Zuhause!

DAYLIGHT hat einen Platz direkt am Haus einer Familie bekommen als Gesellschafterin zu einer anderen Stute!

Pony-Vater & Sohn MAX & BOB sind zusammen in ihr neues Zuhause gezogen - perfekt!

Schecke SIRIUS hat einen neuen Platz gefunden und ist umgezogen!

HELVI, die Basis-Freibergerstute hat ebenfalls den Platz gewechselt - in einen der nettesten Ställe, die wir kennen!

Neuigkeiten von den beiden Stuten vom Niederrhein: Für Reitponystute VALERIE haben wir einen Platz gefunden, nur 20 km entfernt. Und nach Vermittlung von VALERIE haben die Eigentümer von nun nur noch RATINA eine Möglichkeit gefunden, die Oldie-Stute zu machbaren Kosten und trotzdem gut bei einer Freundin unterzubringen, sie bleiben Eigentümer und sorgen für die alte Stute nun doch bis an ihr Lebensende - wunderbar :)

Tinkerstute WINKA wurde von ihrer Eigentümerin abgemeldet, sie hat sie selbst vermittelt.

Und Quarter-Fuchswallach JACK hat einen Platz auf einem privaten Gnadenhof bekommen und ist schon umgezogen.

Die Eigentümer von Freiberger ALBERT melden, sie haben selbst einen Platz für ihn gefunden.

GITANA & MAVERICK, die beiden großen Oldies aus dem Schwarzwald haben einen gemeinsamen Platz auf einem Gnadenhof bekommen können und wurden aus der Vermittlung abgemeldet.

Weitere Vermittlungsmeldungen - wo auch oft Menschen auf der Suche nach ehemaligen Pferde-Freunden ein Pferd wiederfinden - finden Sie auf der "Ehemaligen-Seite" !

Die Pferdezeitschrift PEGASUS hatte für die allerletzte Ausgabe dieser Zeitschriftenreihe ein Interview mit KoMeT e.V. über unsere aktuelle Arbeit geführt - hier ist der Bericht heute noch immer genauso aktuell!

Neuigkeiten zu den anderen KoMeT-Schützlingen gibt es auf der neuen Seite "Rettungsaktionen" - sobald Zeit ist, die Berichte zu verfassen - Notfälle und auch die beruflichen Pflichten gehen vor, wir bitten um Verständnis!

Und es geht leider ständig weiter - wieder viele neue Fälle gemeldet, gehen jetzt sukzessive online!


Es werden Pflegeplätze gesucht!


Standort: Pflegeplätze gesucht vorzugsweise rund um Köln / in NRW

Es werden Pflegeplätze gesucht aktuell für:

a) für ein älteres Pony-Pärchen (siehe Fotos oben) wird ein Pflegeplatz gesucht, sehr gern im PLZ-Bereich 4 oder 5:

Haflinger-Wallach, 29 Jahre alt + Shetty-Stute, 27 Jahre alt und schon ewig zusammen.

Gesucht wird ein Platz in Offenstallhaltung, wo die 2 zusammenbleiben können.
Die 2 sind brav und noch ganz fit, die bisherige Eigentümerin ist bis jetzt noch mit beiden gemütlich ausreiten gewesen, das Shettystütchen als Handpferd immer bei Fuss.

Sie wurden bisher gut gehalten, sind geimpft, barhuf, haben keine Rehe-Vorbelastung, die Zähne wurden regelmäßig kontrolliert.
Der Wallach braucht Heucobszufütterung auf Grund fehlender Zähne, Weide im Sommer kann noch gut futtern.
Die Ponystute hat ein leichtes Ekzem, was mit der üblichen Pflege gut händelbar ist.


+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

b) für einen älteren Warmblutwallach mit 1,60 m Stockmaß wird ein Pflegeplatz gesucht, sehr gern im Umkreis von Köln:

Der 30-j. Wallach war Schulpferd und so brav und freundlich wie er zu der Zeit schon war, ist er bis heute geblieben.

Der Wallach läuft auch barhuf und benötigt Heucobs-Zufütterung, da er Heu auf Grund zu kurz geraspelter Zähne nicht mehr gut kauen kann. Weidegras kann er noch gut fressen. Gesucht wird ein Platz in Offenstallhaltung in einer kleinen Herde, für die Zeit der Fütterung sollte eine Abtrennung möglich sein, damit das Pferd in Ruhe futtern kann.

Können Sie Pflegeplätze anbieten?

Dann melden Sie sich gern, bitte mit Angabe von mindestens Ihrem Namen, Wohnort mit PLZ und Ihrer Telefonnummer und einer kurzen Info über die Haltungsmöglichkeiten und gern auch mit der Info, welche Pferdegesellschaft vor Ort bereits vorhanden wäre via KoMeT e.V. bei Conny unter:



SUNNY - liebe 14-jährige Traber-Stute sucht dringend einen Platz als Gesellschafterin - sie bleibt auch mal allein Zuhause!

Update 4.5.19: Diese liebe und unkomplizierte Stute sucht noch immer - gibt es einen Platz für Sunny irgendwo?


Mit Sunny kann man ganz entspannt im Gelände spazieren gehen.


Optimales Gesellschaftspferd - wenn die anderen Pferde unterwegs sind, bleibt sie auch klaglos mal eine Weile allein zu Hause.

Name: Sunny
Rasse: Traber, Stute
Alter: 14 Jahre (geb. 15.4.2004)
Stockmaß: ca. 168 cm
Charakter: zutraulich, entspannt, lieb
Besonderheiten: Sunny geht sehr gern spazieren, Reiter tragen kann sie nicht mehr
Standort: 46286 Dorsten

Dieser Hilferuf erreichte uns aus Dorsten:

"Ich muss leider aus finanziellen Gründen dringend meine Stute abgeben, können Sie mir bitte helfen?

Ich habe Sunny im Februar 2017 als Reitbeteiligung kennengelernt und sie dann schon ab dem 1. April 2017 übernommen, denn der Stall wo sie damals stand hatte keine guten Bedingungen - zu wenig Platz für viel zu viele Pferde, das Futter wurde sich erkämpft. Und auch vorher schon - Sunny war früher Rennen gelaufen, hatte viele viele Vorbesitzer.

Als ich Sunny übernahm, war ich noch recht unerfahren. Kurze Zeit nach der Übernahme stellte ich aber fest, dass sie irgendwie nicht ganz rund lief. Da ich finde, man ist es seinem Tier schuldig, eine vernünftige Diagnose machen zu lassen, um bestmöglich helfen zu können, habe ich keine Kosten und Mühen gescheut, um herauszufinden, was Sunny fehlte. Herausgestellt hat sich, dass Sie eine Bandscheibe in der Kruppe hat, die nicht in Ordnung ist, hinzu kommt Arthrose, auch ein Fesserträger ist nicht ganz in Ordnung - auch wurde klar, dass sie das nicht erst seit Kurzem hatte, sondern schon längere Zeit.

Damit war klar, dass unsere gemeinsame Reit-Zeit vorbei war, nicht schlimm, wir waren dann halt zusammen zu Fuß unterwegs, das macht sie total gern! Unsere Spaziergänge sind eigentlich innigere Momente als wo wir geritten sind, wenn ich so darüber nachdenke.

Sunny läuft barhuf, sie steht hier in einer Herde mit 4 weiteren Pferden, ist aber von ihnen unabhängig, klebt nicht an den anderen Pferden und ist gern auch mal für sich allein. Wenn die anderen ausreiten, bleibt sie auch klaglos allein am Stall bzw. auf der Weide, daher wäre sie als Gesellschafterin perfekt!

Sunny ist jetzt 14, sie ist superartig beim Putzen oder beim Schmied oder Tierarzt, sie bleibt ruhig stehen. Man kann sie völlig entspannt allein von der Weide holen und ebenso entspannt allein mit ihr spazieren gehen, egal bei welchem Wetter und in welche Situation - egal ob LKW, Trecker oder Hubschrauber umhersausen : )

Es tut mir so leid, dass ich nicht weiter für Sunny sorgen kann, ich schaffe es finanziell einfach nicht mehr. Ich glaube fast, dass ich in ihr Leben gekommen bin, einfach um ihr zu helfen, um die Diagnostik zu finanzieren, die klarstellt, dass Sunny nicht mehr geritten werden kann.

Sunny und ich suchen daher - leider dringend - einen Platz bei lieben Menschen, die eine Pferdefreundin suchen, für entspannte Spaziergänge, als Gesellschafterin oder eben beides!

Die Abgabe erfolgt mit Schutzvertrag gegen eine Schutzgebühr von 250 Euro, die ich dann an den Tierschutz geben möchte. Ihr Zubehör wie Putzzeug und Winterdecke bekommt Sunny auch mit.

Den Transport ins neue Zuhause in einigermaßen erreichbare Entfernung könnte ich organisieren.

Können Sie ein Plätzchen für die hübsche SUNNY anbieten? Dann bitte dringend melden via KoMeT e.V. bei Conny unter:


OLE - 2-jähriger Freiberger Wallach sucht besonders liebe Menschen mit sensiblen Antennen!


Name: Ole
Rasse: Freiberger, Wallach
Geburtsdatum: 22.04.2017
Endstockmaß: ca. 158 cm
Charakter: sensibel, anfangs schüchtern und zurückhaltend
Besonderheiten: gesucht wird der Mensch, für den Ole der "one and only" werden darf
Standort: 27383 Scheeßel

Ole ist ein 2-j. Freiberger Wallach, ein sogenannter Basisfreiberger, also mit nur wenig (hier 1,56%) Fremdblut. Er wurde von seiner Eigentümerin vor 1,5 Jahren vor der Schlachtung gerettet direkt aus der Schweiz.

Da er recht spät im Jahr geboren ist Ende April, hatte er bis zu seinem Umzug nach Deutschland erst sehr wenig mit Menschen auf dem großen Hof in der Schweiz zu tun gehabt, so war er anfangs hier recht scheu. Inzwischen kennt er natürlich die Menschen hier, bei Fremden hält er sich aber gern zurück und wird wieder schüchtern - anders als seine Artgenossen hier.

So beschreibt ihn seine Retterin:
"Ole lebt mit 3 seiner Halbbrüder bei uns ganzjährig im Offenstall. Das genießt er und die Jungs toben miteinander.

Ole ist ein sehr sensibler und großer Freiberger. Wenn er auch wenig Fremdblut hat, er ist der Feingliedrigste unter den 4 Jungs.

Ole ist ein sehr besonderer Wallach. Er guckt sich die Menschen an und entscheidet, wen er mag. Ist dieses nicht der Fall, hat er kein Interesse und geht einfach wieder. Wen er mag, von dem lässt er sich kraulen und streicheln, bitte am liebsten eeewig. Wenn er sich für Jemanden entschieden hat, und derjenige mit ihm umzugehen weiß, geht er für ihn "durchs Feuer". Wir haben in Anlehnung an Monty Roberts mit seiner Ausbildung begonnen und Ole ist begeistert dabei, Training z.B. mit Planen, laufen über Matrazen etc. - er lernt schnell und möchte nur gefallen - immer vorausgesetzt, die Chemie stimmt zwischen beiden. Dann wird er ein super Freizeitpartner.

Er kennt das Führen, steht beim Hufe machen, wird mit Mineralien, Wurmkuren ( danach leckt er am liebsten die Spritzen noch ab ) und Tetanusimpfungen versorgt. Hänger fahren ist kein Problem, solange er frei im Hänger stehen kann.

Ole ist kein Anfängerpferd und ich wünsche mir für ihn einen feinfühligen Menschen, der ihn "lesen" kann und genauso liebt, wie ich es tue.

Ich muss leider diesen Schritt mit dem Verkauf machen, da ich gesundheitlich die Versorgung und dann die weitere Ausbildung nicht schaffe. Es fällt mir sehr, sehr schwer."

Ole wird mit Schutzvertrag und nach erfolgreicher Platzkontrolle für 2000 Euro verkauft.

Wenn Sie der besondere Mensch für Ole sein könnten und möchten, dann schreiben Sie bitte per Email via KoMeT e.V. an Karin an:

Und vergessen Sie bitte nicht, uns Ihren vollständigen Namen, Ihren Standort mit PLZ und Ihre Telefonnummer mitzuteilen.


BELLA ITALIA - kleine, kinderliebe, sensible Stute sucht dringend einen Platz als liebe Gesellschafterin - wer hat einen liebevollen Platz für sie?

Update 4.5.19: Auch diese liebenswerte kleine Stute sucht noch einen Platz, bitte melden Sie sich, wenn Sie einen guten Platz anbieten können.


Name: Bella Italia
Rasse: Traber, Stute
Alter: 17 Jahre, geb. 11.2.2001
Stockmaß: ca. 152 cm
Charakter: sehr kinderlieb, sensibel, ein Seelenpferd
Besonderheiten: sucht dringend Platz als liebe Gesellschafterin, nicht mehr reitbar auf Grund schlechter Erfahrungen unter dem Sattel
Standort: 26441 Jever

Bellas "Patin" und ihr Eigentümer haben sich verzweifelt an KoMeT gewendet. Die beiden Menschen sind befreundet und hatten an dem Haus des Eigentümers einen Stall angebaut, speziell auf die Bedürfnisse des kranken Wallachs der Patin ausgerichtet. Bella hatte der Hauseigentümer dann als Gesellschaft für den Wallach der Freunde angeschafft.

Dann folgte ein Schicksalsschlag den anderen. Der Eigentümer hat das Haus verloren und kurz danach wurde Bellas Patin so krank, dass sie nur noch in Teilzeit arbeiten kann. Auf einmal war der Platz weg und das Geld wurde knapp. Was nun? Bella zum Schlachter gehen lassen konnte Besitzerin des Wallachs nicht, so hat sie sie erst einmal mitgenommen und kurzfristig einen einigermaßen bezahlbaren Platz gefunden, doch für den Winter ist der nichts für Bella, denn es ist nur draußen und der Winter wird immer gnadenloser. Für Bella muss schnell ein Platz gefunden werden!

Und das sagt die Besitzerin des kranken Wallachs über diese Stute, die schon so viel Pech im Leben hatte:

"Ich kenne Bella seit 2 Jahren. Bekannt ist, dass Bella schon im Alter von zwei Jahren auf die Rennbahn musste. Ungefähr 2 bis 3 Jahre danach wurde sie zum Reitpferd ausgebildet. Sie ging im Laufe ihres Lebens durch viele Hände. Wahrscheinlich wurde sie später auch wieder vor ein Sulky oder eine Kutsche gespannt. Wenn Bella heute eine Kutsche sieht, bekommt sie große Angst. Seit der letzten Vorbesitzerin und den Erfahrungen, die sie dort machen musste, ist sie auch nicht mehr reitbar. Leider musste Bella sehr viel durchmachen und viel ertragen. Trotz alledem hat sie den Lebensmut und die Hoffnung nicht verloren und ist einfach ein Schatz.

Bella hat eine wunderbare und große Veränderung durchgemacht, seit sie zu uns gekommen ist. Sie kam als verängstigtes und gezeichnetes Pferd, das sich aufgegeben hatte. Durch Geduld und Einfühlungsvermögen hat sie wieder Lebensmut und Vertrauen gefaßt. Trotz ihrer schlechten Erfahrung mit Menschen ist sie sehr vorsichtig mit ihnen und vertraut sich ihnen wieder an. Sie mag es nur nicht, wenn man grob zu ihr ist. Und ich habe noch nie ein Pferd erlebt, welches so vernarrt in Kinder ist. Sobald Kinder in der Nähe sind, sucht Bella den Kontakt zu ihnen und läuft ihnen sogar hinter her.

Bella ist aufgrund ihrer traurigen Geschichte nicht mehr reitbar. Sie beißt und buckelt bei jedem Versuch, wenn nur jemand einen Sattel auflegt. Osteopathen und Tierärzte konnten nichts feststellen, Bella ist einfach ein "Kopfpferd". Durch die Rennbahnvergangenheit ist sie etwas steif, wenn sie regelmäßig bewegt wird, kommt sie in Fluß. Dies kann man ihr überhaupt nicht verübeln. Sie sollte auch ihre Ruhe bekommen, die sie verdient hat und nicht mehr geritten werden. Sie mag es ab sehr, beschäftigt zu werden, zum Beispiel mit Bodenarbeit oder einfach gekuschelt werden. Ansonsten ist Bella gesund.

Der Hufschmied ist für sie in Ordnung, so lange er nicht grob wird. Mit dem Tierarzt ist es etwas schwieriger, auch dies wird leider seine Gründe haben, auch da braucht es also einfach einen Tierarzt der versteht. Und dann darf der Tierarzt gern kommen, man braucht einfach Geduld und Verständnis. Mit anderen Pferden ist sie sehr sozial. Passt sich schnell an und ist rangniedrig. Allein zu bleiben ist nicht so ganz ihre Lieblingsbeschäftigung, aber wenn sie andere Pferde sehen kann, akzeptiert sie es.

Von Bella kann man unendlich viel lernen, dieses Pferd spiegelt den Menschen wieder. Von keinem anderen Pferd habe ich bisher so viel mitnehmen können. Die Verwandlung, die sie gemacht hat ist einfach unglaublich. Sie baut mittlerweile Beziehungen zu Menschen auf, ist wieder offen. Und sie ist sogar richtig anhänglich geworden und kommt kuscheln, es gibt keine schönere Bestätigung als dies. Wenn das Vertrauen da ist, kann man sich auf sie absolut verlassen und es bereit einfach nur Freude.

Bella ist einfach eine wundervolle Seele, das zeigt auch ihre Entwicklung.

Mein Leben und das von Bellas Eigentümer haben sich leider so stark verändert, dass wir Bella nicht mehr halten können. Wir wünschen uns ein tolles neues zu Hause für sie mit liebevollen und geduldigen Menschen.

Die Vermittlung erfolgt nach Platzkontrolle gegen eine Schutzgebühr von 300 Euro mit Schutzvertrag. Die Schutzgebühr soll lediglich die Stute vor Schlachtinteresse schützen und möchte ich nach Vermittlung dem Tierschutz für die Notfälle zur Verfügung stellen."

Suchen Sie Ihr "Seelenpferd"? Eine liebe Gesellschafterin und haben einen Platz frei? Dann gern melden via KoMeT bei Theresa unter :

Bitte geben Sie in Ihrer Mail mindestens Ihren NAMEN, WOHNORT mit PLZ und eine TEL-Nummer an.


DA CAPO - jung, nicht so groß, lieb und sehr hübsch - wer hat einen Platz für ihn?

Update 4.5.19: DA CAPO sucht noch immer - wo gibt es für den kleinen Wallach eine neue Chance?


Name: Da Capo
Rasse: Lewitzer, Wallach
Alter: 6 Jahre
Stockmaß: ca. 140 cm
Charakter: sensibler, gutmütiger, liebevoller Wallach - und ein Hübscher obendrein
Besonderheiten: nicht reitbar wegen zurückliegender Schulterblatthals-Fraktur
Standort: 06369 Merzien

Die Besitzerin von Da Capo hatte sich bereits 2016 an KoMeT e.V. gewandt. Damals hatte sie den 4-jährigen Da Capo im Dezember 2015 unwissentlich bereits mit der Schulterblatthals-Fraktur übernommen und war am Ende einer langen Untersuchungs- und Diagnose Odyssee angelangt. In Ihrer Verzweiflung wandte sie sich hilfesuchend an KoMeT e.V., da sie Da Capos Behandlungen und Physiotherapien finanziell nicht bewältigen konnte. Der Gedanke an eine Trennung von Da Capo fiel der jungen Frau jedoch so unendlich schwer und so entschied sie sich für Da Capo weiter zu kämpfen und zog ihr Platzgesuch für den jungen Wallach zurück.

Zwei Jahre sind nun vergangen, Da Capo führt ein sicheres und gut behütetes Leben. Jedoch hat sich die Situation der Besitzerin finanziell leider so verschlechtert, dass sie nun gezwungen ist für Da Capo ein neues Zuhause zu suchen. Also geht der hübsche Lewitzer Wallach nun hier auf die Suche nach der Nadel im Heuhaufen: Dem einem Menschen, der ihn physiotherapeutisch unterstützt, Rücksicht auf seine orthopädische Hufbehandlung nimmt und Da Capo als Bodenarbeits- und Handpferd auslastet.

Wenn es da draußen ein kleines vorweihnachtliches Wunder gibt: Bitte leuchte jetzt für Da Capo, damit der junge Wallach eine Chance bekommt. Vielleicht bei einem Pferdephysiotherapeuten, der mit ihm auf Lehrgänge geht und anderen Menschen und ihren Tieren zeigt, was man mit alternativen Heilmethoden bewirken kann. Oder bei Menschen, die all ihre Liebe an den kleinen Wallach verschenken möchten und ihn von ganzem Herzen durch sein Leben begleiten. Er braucht dieses eine kleine Glück und ein wenig Unterstützung im Leben, er wird es Ihnen ganz sicher danken!

Und so beschreibt seine Besitzerin ihn:
"Ich habe Da Capo im Dezember 2015 gekauft. Ich hatte mich sofort in seinen sanftmütigen, wachen und neugierigen Blick verliebt. Als er bei mir einzog war ich der glücklichste Mensch auf der Welt. Das sollte sich leider schnell ändern, denn Da Capo fing an im Trab zu lahmen. Nach wochenlanger Suche nach der Ursache für seine Lahmheit im Trab stieß der Tierarzt dann über Röntgen und Ultraschall auf die Diagnose Schulterblatthals-Fraktur. Seit der Diagnose wurde Da Capo von mir nicht unter dem Sattel gearbeitet, er wird nicht reitbar sein und daher als reines Beistellpferd vermittelt. Der Suprascapularis-Nerv an der Schulter ist geschädigt, sodass es ihm nicht möglich sein wird die Schultermuskulatur wieder vollständig aufzubauen. Die Verletzung ist geschätzt mindestens vier Jahre her, eine vollständige Regeneration der Muskulatur schließen Tierarzt sowie Orthopäde aus. Die Teilregeneration ist langwierig und kann Jahre dauern, wobei ein Erfolg hier fraglich bleibt. Laut meinen Tierärzten wäre eine aufwändige OP möglich, jedoch die Heilungschancen der vollständigen Nerv-Regeneration gering. Eine Aquatraining-Therapie könnte ebenfalls Erfolge bringen, übersteigt jedoch bei Kosten von 1000 Euro für 4 Wochen meine finanziellen Möglichkeiten.

Aus seiner Verletzung heraus entwickelte sich leider auch ein Bockhuf an der betroffenen Körperseite. Seine Hufe werden von einem sehr guten Huforthopäden behandelt. Dieser schließt aus, dass die Lahmheit aus den voneinander abweichenden Vorderhufen resultiert. Da Capo benötigt einen einfühlsamen Huforthopäden der nach neuesten Erkenntnissen arbeitet und offen für "Problemhufe" ist. Da Capo ist auch in physiotherapeutischer Behandlung, die alle 6 Wochen stattfindet. Auch diese Behandlung sollte im neuen Zuhause unbedingt weitergeführt werden, da sie deutliche Erfolge und Wohlbefinden bei Da Capo hervorruft.

Bei mir lebt Da Capo in einer kleinen Herde im Offenstall. Dort kann er sich bewegen wie es ihm möglich ist, er galoppiert auch mit den anderen Pferden über die Wiese, lediglich der Trab macht ihm etwas zu schaffen. In der 6-köpfigen Wallachherde ist er derzeit der Chef und kommt gut mit dieser Position zurecht. Er verträgt sich mit Stuten und Wallachen gleichermaßen gut. Im Umgang ist Da Capo ein Schatz, er ist ein feinfühliger, sensibler und vorsichtiger Wallach. Immer darauf bedacht seinem Menschen zu gefallen und in einem harmonischen Miteinander zu sein. Wir gehen gerne gemeinsam im Wald spazieren, er zeigt sich dort gelassen und entspannt, schnaubt neben mir ab und schaut sich neugierig seine Umgebung an. Auch für Bodenarbeit und Zirkuslektionen lässt er sich gerne begeistern.

Es bricht mir das Herz mich von Da Capo trennen zu müssen, aber er hat ein Recht darauf gesunderhaltend behandelt zu werden und ich bin mit meinen finanziellen Möglichkeiten so furchtbar begrenzt, dass ich die Verantwortung für ihn nicht auf Dauer tragen kann. Die Vorstellung ihm seine osteopathischen Behandlungen und orthopädischen Hufbearbeitungen nicht mehr ermöglichen zu können, macht mir täglich ein schlechtes Gewissen. So darf es für Da Capo nicht weitergehen. Es handelt sich nicht um einen Notverkauf, jedoch würde ich mich unheimlich freuen, wenn es einen Menschen gibt, der uns weiterhelfen kann. Ich werden Da Capo auch in Zukunft mit einer Patenschaft von 35€ monatlich unterstützen. Auch der Transport in sein neues Zuhause kann von mir in erreichbarer Entfernung übernommen werden. Ein wenig Zubehör (Decke) wird er selbstverständlich mitbringen, ein kleines Andenken an sein altes Zuhause… Da Capo wird nach erfolgreicher Platzkontrolle mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von 300,00€ in sein neues Zuhause vermittelt. Die Schutzgebühr möchte ich als Dank an KoMeT e.V. spenden."

Wenn Sie sich für Da Capo interessieren und den Wunsch haben diesem wundervollen Wallach ihr Herz zu schenken, dann melden Sie sich bitte via KoMeT bei Anne unter :

Bitte beachten Sie, dass wir ohne Ihre vollständigen Kontaktdaten (Adresse, Telefonnummer, kurze Vorstellung) keinen Vermittlungskontakt aufnehmen. Besten Dank.


FINYA - 2-jährige wunderschöne kleine Prinzessin sucht ein neues Leben!


Name: Pepita, Rufname Finya
Rasse: Mini-Shetlandpony, Stute
Alter: geboren am 16.5.2017
Endstockmaß: ca. 85 cm
Charakter: zutraulich, aufgeweckt, lieb
Besonderheiten: Die kleine Maus wurde gerettet!
Standort: 63741 Aschaffenburg

Und auch diese hübsche kleine Ponyschnute wurde aus der Notlage gerettet und fand in der Pflegestelle in Aschaffenburg Aufnahme!

Andrea konnte es nicht über's Herz bringen, dieses Pferdekind wegzuschicken, hat sie sie sofort in ihr Herz geschlossen.

Finya wird jetzt im Frühjahr 2 Jahre alt werden. Sie saust gern über Weide oder Paddock, genießt es, wenn sie Platz hat, zu laufen und zeigt dann stolz, was für tolle Gänge ein so kleines Stütchen anzubieten hat! Sie leuert dabei immer wieder zu den Menschen hinüber - gucken sie auch nach ihr ?

Und wenn man sie lobt, wächst sie um mindestens 10 cm :)

Sie hat jetzt gute 65 cm Stockmaß, da Endstockmaß sollte bei ihr bei ca. 80 bis 85 cm liegen.

Die Vermittlung erfolgt mit Schutzvertrag gegen eine Schutzgebühr von 700 Euro. Finya hat einen Paß mit Eigentumsurkunde, ihre Hufe werden regelmäßig ordentlich gemacht, sie hat keine Krabbeltierchen, ist entwurmt und bei ihr ist auch die Impfung schon erfolgt - sie ist bereit für ein neues Leben!

Wer wünscht sich so ein kleines wunderhübsches Stütchen und hat einen entsprechend passenden Platz?

Gern melden via KoMeT bei Conny unter :

Bitte geben Sie in Ihrer Mail mindestens Ihren NAMEN, WOHNORT mit PLZ und eine TEL-Nummer an.


NORAN - die liebe Eigentümerin des Rappen braucht Hilfe - und Noran einen neuen Platz!

Update 28.3.19: Noch ein paar Zusatzinfos zu Noran sind unten ergänzt.


Name: Noran
Rasse: Holländ. Warmblut, Wallach
Alter: 23 Jahre
Stockmaß: ca. 164 cm
Charakter: einfach ein guter Freund
Besonderheiten: voll reitbar, geht gern ins Gelände, sehr flott unterwegs
Standort: 61250 Usingen

Oft verlieren die Pferde ihr Zuhause, weil den Menschen Schlimmes passiert. So ist es leider auch im Falle Noran, seine Eigentümerin hat gleich mehrere schwere Päckchen zu tragen und es bleibt ihr keine andere Möglichkeit, als für Noran nach einem guten Platz zu suchen.

Es ist uns ein Herzensanliegen, ihr dabei zu helfen. Hier ihre Informationen zu Noran:

"Liebe KoMeTen,
vielen Dank, dass Ihr mir helft, für Noran einen guten Platz zu finden. Über meine verzweifelte Situation haben wir gesprochen, hinzu kam jetzt noch als letzter Tropfen meine eigene Erkrankung, so dass ich Noran nicht mehr halten kann, es ist unmöglich geworden.

Noran ist ein wunderbares Pferd, er war mir immer ein guter und treuer Freund. Seine Reitbeteiligung hat sich schon in den letzten 1,5 Jahren wunderbar um ihn gekümmert, aber sie ist leider zu jung, um die Kosten für ein Pferd aufbringen zu können, sonst könnte er bei ihr bleiben.

Noran ist es immer gutgegangen, er ist hier immer gut gehalten worden und nicht überbeansprucht worden. Daher ist er auch heute noch gesund und fit und voll reitbar, hat einen schwungvollen Trab und geht sehr gern ins Gelände und springt dabei auch gern.

Es fällt mir sehr sehr schwer, Noran abzugeben, da er seit vielen Jahren (2001) in meinem Besitz ist.
Ich wünsche mir für Noran einen Platz, wo ein lieber Mensch Zeit für ihn hat und mit ihm schöne Ausritte ins Gelände unternimmt, Noran liebt ausgiebige Galoppstrecken, mal richtig Gas geben. Einen Platz, wo Noran auch später sein Zuhause haben wird, wenn er einmal weniger wird leisten können und auch irgendwann mal nicht mehr reitbar sein wird, auch wenn das jetzt in weiter Ferne scheint, so gut wie es ihm heute geht."

Noran ist gewohnt, nachts in der Box zu stehen. Im Winter geht er tagsüber ca. 6 h aufs Paddock, aktuell mit 2 anderen Wallachen, im Sommer auf Sommerweide und nachts im Stall.

Noran ist ranghoch und gern der Chef, so auch in der aktuellen Dreiergruppe. In einer gemischten Gruppe sollte er der einzige Wallach sein oder in einer reinen Wallachgruppe stehen.

Die Vermittlung erfolgt mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von 600 Euro.

Könnte Noran zu Ihnen passen? Sind Sie ein mindestens durchschnittlicher Reiter, haben Freude an einem spritzigen Pferd und hätten Platz und Zeit für Noran?

Dann melden Sie sich bitte unter Angabe Ihres Namens, Ihres Standortes und Ihrer Telefonnummer bei Conny via KoMeT e.V. unter:


BEAU - kleiner 17-j. Wallach in Not - sucht dringend Platz als lieber Gesellschafter!


Name: Beau
Rasse: Hispanoaraber, Wallach
Alter: 17 Jahre
Stockmaß: 153 cm
Charakter: brav, freundlich zu Menschen und in der Herde, spielt gern
Besonderheiten: nicht reitbar auf Grund von Kissing Spines
Standort: 56355 Nastätten

Die Eigentümerin von Beau hatte ihn selbst vor 7 Jahren gerettet, als er schon einmal in Gefahr geraten war.

Sie ist bei KoMeT e.V. bekannt - über Jahre hat sie sich als zuverlässige Patin für den Tierschutz engagiert, noch über ihr eigenes gerettetes Pferd und ihre Hunde, ebenfalls aus dem Tierschutz übernommen, hinaus.

Doch nun wird alles anders, Wege trennen sich, am Ende steht die Scheidung an und damit fällt das finanzielle Konzept leider.

So muss leider auch Beau einen neuen Platz finden, hier ihre Infos über den kleinen Wallach:

"Ich habe Beau 2012 aus dem Schulbetrieb freigekauft, wo er völlig überfordert war, vermutlich vor allem auf Grund seines Rückenbefundes "Kissing Spines", zudem war er damals klapper-klapperdürr. Ich habe damals eine hohe Auslöse für ihn bezahlt, es war nicht vernünftig, aber ich konnte ihn keinen Tag länger dort lassen. Die Aufpäppelzeit war langwierig, aber heute ist er ein lebensfrohes Pferd.

Ohne Reiter geht es ihm sehr gut, er kann laufen, toben, spielen, nur Gewicht auf dem Rücken würde wieder Schmerzen auslösen.

Soweit ich weiß, wurde Beau von der Vorvorbesitzerin 2-jährig gekauft, später dann im Gelände im Westernstil geritten, aber dann mit ca. 8 Jahren musste er in dem Schulbetrieb sein Brot verdienen, weil die Vor-Eigentümerin wohl so wie es gehört hatte kein Geld mehr hatte.

Dort im Schulbetrieb funktionierte er dann schon nach recht kurzer Zeit nicht mehr - es wurde festgestellt, dass die Wirbel im Rücken zu eng stehen, was unter Reiterbelastung Schmerzen verursachte, er baute von Tag zu Tag mehr ab. Damit schien sein Schicksal besiegelt.

Ich erfuhr von ihm und seiner Notlage und habe ihn ad hoc übernommen - sollte er nur sterben müssen, weil er nicht mehr reitbar war?

Ich habe dann ein wundervolles Pferd kennenlernen dürfen, immer gut aufgelegt, zutraulich, schmusig, verspielt, ein toller Kumpel ist er.

Wir sind viel spazierengegangen, er hat ausgiebiges Putzen genossen und ich habe seine Nähe genossen, er hat mich immer einfach froh gemacht.

Er ist ein Goldstück: brav beim Hufpfleger (barhuf), beim putzen, läuft brav am Halfter mit. Und wenn er sich bei einem der Streifzüge mal erschreckt, achtet er auf seinen Menschen - bleibe ich cool, ist auch er schnell wieder ruhig.

Beau ist sehr leichtfuttrig, daher sollte er nicht auf fette Weiden, kontrollierter Weidezugang wäre wichtig, damit er gesund bleibt.

Er ist gut gepflegt, regelmäßig geimpft, die Zähne wurden im Oktober 2018 bearbeitet, er wird regelmäßig entwurmt.

Aktuell lebt er in einem Aktivstall in Herdenhaltung. Optimal für die Zukunft wäre eine magere Weidehaltung mit Offenstall mit mindestens einem Wallach dabei, der auch gern spielt. Als Handpferd bei Ausritten mitlaufen haben wir bisher noch nie gemacht, aber er wäre auf jeden Fall fit dafür, man müsste es mit ihm üben.

Ich mache mir große Sorgen und Vorwürfe, weil ich es nicht schaffe, ihn weiter zu behalten, aber wenn er jetzt mal krank würde, ich könnte es nicht bezahlen und so kann ich nicht mehr schlafen. Ich hoffe sehr, dass sich liebe Menschen für ihn melden und uns helfen können.

In erreichbare Entfernung könnte ich ihn auch in einen neuen Platz selbst bringen bzw. den Transport organisieren."

Beau wird vermittelt mit Schutzvertrag für eine Schutzgebühr in Höhe von 350 Euro. Diese soll dann als Spende an KoMeT gehen, sie dient lediglich dazu, Schlachtinteresse vorzubeugen. Beau bekommt sein Zubehör mit; Putzzeug, versch. Halfter, Kappzaum, Trense, Longen, Abschwitzdecke etc.

Können Sie einen Platz anbieten für den hübschen kleinen Wallach? Dann melden Sie sich doch bitte via KoMeT e.V. bei Conny unter:

Und vergessen Sie bitte nicht, uns Ihren vollständigen Namen, Ihren Standort mit PLZ und Ihre Telefonnummer mitzuteilen.


LISSI - liebe ältere Haflinger Stute sucht einen guten Platz!


Name: Lissi
Rasse: Haflinger, Stute
Alter: 26 Jahre
Stockmaß: ca. 158 cm
Charakter: einfach nur liebeswert, lebenserfahren
Besonderheiten: altergemäß reitbar, brav
Standort: 87452 Altusried

Die Eigentümerin von Lissi kann durch eine berufliche Veränderung die Kosten für die Pferdehaltung leider nicht mehr stemmen, daher sucht sie für ihre liebe Hafi-Stute ein neues Zuhause.

Hier ihre Informationen zu Lissi:
"Lissi ist eine sehr liebe Haflinger Stute, mit 158 cm Stockmaß außergewöhnlich groß, wir leben in Süddeutschland, in 87452 Altusried.

Ich habe Lissi vor 4 Jahren übernommen, bei den vorigen Eigentümern ist Lissi auch auf Turnieren gewesen, später war sie dann dort ein liebes Freizeitpferd, so wie auch bei mir.

Vor 3 Jahren hat Lissi mal gelahmt, damals hatte sie ein Loch in einer Sehne, wohl wegen Überlastung, aber jetzt ist das längst ausgeheilt und sie ist wieder fit.

Lissi ist ein absoluter Goldschatz und super artig, im Umgang, beim Führen, Putzen, wenn der Schmied kommt und auch beim Reiten. Sie lebt aktuell in Offenstallhaltung mit 8 anderen Pferden.

Die Haflinger Stute ist topfit, soll aber natürlich in ihrem Alter nicht mehr schneller höher weiter müssen, sondern einfach gemütlich geritten werden solange es ihr Spaß macht, so wie jetzt.

Lissi ist geimpft gegen Tetanus und Influenza, die Zähne wurden vor einem halben Jahr gemacht, sie läuft barhuf.

Es gibt komplettes Zubehör, Sattel, Zaumzeug, Halfter, Knotenhalfter, Abschwitzdecke, Regendecke, Ausreitdecke, Ausreitleuchtdecke, Bandagen, Gamaschen etc., das wäre gg Aufpreis mit abzugeben.

Auch wenn ich über die Trennung von Lissi sehr sehr traurig bin, bleibt mir keine andere Lösung. Ich bin durch gesundheitliche Probleme gezwungen, mich beruflich zu verändern und mir bleibt jetzt nicht mehr genug Einkommen, um den Unterhalt zu schaffen, ganz abgesehen davon, wenn sie mal krank werden würde und den Tierarzt bräuchte.

Ich hoffe sehr, einen Menschen zu finden, der Lissi ein liebes und sicheres Zuhause bieten möchte und sich bei mir meldet - vielen Dank."

Lissi wird gegen eine Schutzgebühr von 350 € vermittelt, mit Schutzvertrag und nach Platzkontrolle.

Wenn Sie ein Zuhause bieten können für eine liebe ältere Maus, dann melden Sie sich bitte mit Angabe von mindestens Ihrem Namen, Wohnort mit PLZ und Ihrer Telefonnummer via KoMeT e.V. bei Conny unter:


Es gibt JETZT einen Eil-Appell der Kollegen vom Deutschen Tierschutzbüro für einen bundesweiten Stopp aller Schlachttransporte in Länder außerhalb der EU !

Wir sind der Ansicht, dass es so so wichtig ist, dass ihn ganz viele Menschen JETZT unterzeichnen!

Damit aufhört, dass Schlachttiere z.B. nach Nordafrika exportiert werden und damit unvorstellbares Leid gemindert wird...

Damit aufhört, dass z.B. an der EU-Außengrenze zur Türkei auch bei größter Sommerhitze tagelang Tiertransporte vor der Grenze mit den Tieren tagelang bei Temperaturen von 50°C warten müssen. Das Wasser zum tränken an Bord ist dann lange ausgegangen. Die Tiere begleiten ihren Todeskampf mit unerträglichen Schreien... oder auch ganz still.

Und diese Qualen MÜSSEN aufhören - JETZT gibt es auf Grund aktueller Diskussionen eine Chance dazu. Alle Infos unter dem Link des Deutschen Tierschutzbüros unter: https://www.tierschutzbuero.de/eil-appell-gegen-tiertransporte/




ROCCI - 17-j. Westfale verliert seinen Lebensplatz, gesucht wird der besondere Mensch!

Update 4.5.19: Für Rocci sieht es erneut gut aus mit einer Bewerberin - Daumen drücken für ihn, dass es jetzt klappt!


Name: Rocci
Rasse: Westfale, Wallach
Alter: 17 Jahre
Stockmaß: ca. 164 cm
Charakter: freundlicher Wallach der sicheren Umgang benötigt
Besonderheiten: seit Geburt an bei seiner Besitzerin, verliert langjähriges Zuhause
Standort: 59469 Ense

Roccis Besitzerin muss ihren geliebten Wallach aus einer Notlage heraus leider abgeben.

Der Wallach ist seit Geburt an bei ihr und ihrer Familie, er führt ein wohlbehütetes Leben, wird sehr geliebt und hat nie schlechte Erfahrungen gemacht. Umso schwerer fällt der Besitzerin die Suche nach einem neuen Zuhause für Rocci, sie hat sich daher hilfesuchend an KoMeT e.V. gewandt und hofft, über den Tierschutz an den richtigen Menschen zu geraten, der es gut mit Rocci meint. Das Internet ist voll mit Pferden und vor allem lauern überall Menschen, die sich mit keinen guten Absichten auf ein Pferd bewerben. Rocci passt in dieses Profil, er ist wunderschön, ehrlich, im besten Alter, gut geritten und gepflegt.

KoMeT e.V. hat durch jahrelange Vermittlungshilfe mehr Erfahrung und daher unterstützen wir Roccis Besitzerin selbstverständlich auf der Suche nach der Nadel im Heuhaufen für ihren Wallach. Wir suchen Menschen, die Rocci 1:1 dasselbe artgerechte Zuhause bieten, ihn verwöhnen, als Pferd und Partner wertschätzen und ihm möglichst ein sicheres Leben ohne erneuten Umzug garantieren können.

So beschreibt die Besitzerin ihren Wallach:
"Rocci ist seit seiner Geburt bei mir und meiner Familie, wir haben ihn selbst gezogen. Rocci und ich haben von Anfang an immer zusammengearbeitet und ich habe stets auf kleinste Anzeichen des Unwohlseins reagiert. Er ist ein sehr kooperatives Pferd, er begegnet dem Menschen freundlich und aufgeschlossen. Er liebt es, von mir geputzt und betüddelt zu werden, am liebsten ohne dabei angebunden zu sein, das macht ihm etwas Angst. Hat er sich erstmal an seine neue Umgebung gewöhnt, kann man ihn auch ohne Anbinden wunderbar putzen.

Rocci ist in der Dressur bis Klasse L ausgebildet, derzeit jedoch aus Zeitmangel seit ca. 5 Jahren nicht mehr geritten und somit nicht im Training. Wir haben ihn in diesem Jahr an der Doppellonge longiert und sind ihn im Anschluss geritten, er zeigte sich freudig und artig. Jedoch möchte ich Rocci nur in erfahrene Hände vermitteln, er ist unter dem Sattel und auch im Umgang schon mal ein wenig guckig, sieht Gespenster wo keine sind und zeigt sich unter dem Sattel auch schon mal etwas temperamentvoll. Für einen erfahrenen, in sich ruhenden Reiter ist das absolut kein Problem und händelbar. Wir meistern die Situation dann ruhig aber bestimmt. Dass Rocci reitbar ist, bedeutet jedoch nicht, dass er nicht auch für andere Arten der Bewegung offen ist: Er hat neben der Dressur auch Ausritte, Bodenarbeit, Longe und Doppellonge kennengelernt. Ich suche einen Menschen, der Rocci vielseitig beschäftigt und in ihm nicht vorrangig das schicke Dressurpferd sieht.

Rocci hatte vor 5 Jahren eine Hufrollenentzündung, die jedoch mit einer langen Weidepause auskuriert wurde. Auch eine leichte Arthrose in den Sprunggelenken scheint bei ihm vorhanden zu sein, bisher ohne Auffälligkeiten. Trotzdem kann eine Zufütterung von Teufelskralle oder anderen Präparaten in Zukunft sinnvoll sein.

Unsere Pferde stehen 24h auf der Weide mit freiem Zugang zu ihren Boxen. Rocci nutzt diese Rückzugsmöglichkeit auch. Sein neues Zuhause sollte ihm ebenfalls ganztägigen Auslauf und einen Rücksichtsort bieten. In der Herde kommt er mit allen Pferden gut zurecht und ordnet sich eher unter. Er stand bisher bei uns nur mit Wallachen zusammen, den Stuten auf dem Nachbargrundstück begegnet er jedoch ebenfalls freundlich und sozial. Das Alleinebleiben kennt Rocci bisher nicht, seinem Temperament nach zu urteilen müsste man dies im neuen Zuhause vorsichtig antesten.

Rocci ist derzeit nicht beschlagen, er wurde regelmäßig gegen Influenza und Tollwut geimpft und entwurmt. Er hat einen Pferdepass und Abstammungspapiere. Nach Absprache und in erreichbarer Entfernung kann ich Rocci in sein neues Zuhause transportieren.

Ich möchte Rocci nach erfolgreicher Platzkontrolle, mit Schutzvertrag inklusive einer 3-monatigen Probezeit und gegen eine Schutzgebühr von 500 Euro vermitteln. Die Schutzgebühr spende ich nach erfolgreicher Vermittlung dem Verein KoMeT e.V."

Sie interessieren sich für Rocci? Melden Sie sich gerne unter Berücksichtigung aller beschriebenen Wünsche, die Roccis Besitzerin an ein neues Zuhause hat. Rocci wird nicht als reines Reit- oder Sportpferd vermittelt, daher nochmals die Bitte sich nur dann für ihn zu melden, wenn Sie wirklich einen passenden Platz in Ihrem Stall und Ihrem Herzen bieten können. Vielen Dank im Interesse von Rocci.

Kontakt via KoMeT e.V. an:

Bitte vergessen Sie nicht die Angabe Ihres Namens, Ihres Wohnortes und Ihrer Telefonnummer, damit wir Ihre Anfrage beantworten können.


Silvester ist vorbei - trotzdem möchten wir die folgende Petition unterstützen und würden uns über viele Unterzeichner freuen! Das nächste Silvester kommt bestimmt... !!

Wir möchten dazu beitragen, die Stimme derer deutlich zu machen, die diesen Böller-Wahnsinn in Händen von Privatleuten zu Silvester in Deutschland abschaffen möchten.

Hier der Link zur Petition: https://www.change.org/p/verbot-von-silvesterfeuerwerk-f%C3%BCr-privatpersonen-silvester2018-svenjaschulze68-bmu?recruiter=854202352&utm_source=share_petition&utm_medium=copylink&utm_campaign=share_petition&utm_term=472005

Jedes Jahr werden in Deutschland Millionen von Böllern und Raketen verpulvert - im wahrsten Sinne des Wortes, denn in der Silvesternacht wird ein SECHSTEL der gesamten Feinstaubbelastung des ganzen Jahres verursacht... WAHNSINN.

Und was bedeutet es für die Tiere? Tiere im Wald - was für eine Panik erleben sie jedes Jahr, wenn plötzlich die Hölle losbricht! Und welche Panik bei den Tieren, Hunde, Pferde, Katzen und andere Haustiere, die mit uns leben!


Ein geliebtes Opfer hieß TEDDY. Die Tochter der Besitzer hat auf ihrer Facebookseite diesen Appell veröffentlicht:

"R.I.P. lieber Teddy.
Der Border Collie von meinen Eltern ist letztes Jahr am Heilig Abend vor meinen Augen überfahren worden, weil Idioten Sylvester Böller nachts losgeknallt haben. Er ist tot.

Bitte verzichtet auf Knaller und Raketen!!! So viele Hunde und Katzen hauen ab, sterben oder bleiben traumatisiert nach der Silvesternacht. Muss es wirklich sein?!?

Achtet darauf, dass auch Eure Kids nicht vor 24:00 knallen. So dass die Tierbesitzer die Zeit haben, ihre Schützlinge unterzubringen.

Wir Hundebesitzer und Katzenbesitzer sind in diesen Tagen im Dauerstress, weil wir nicht wissen, wo und wann wieder jemand losknallt.

Für mich und meine Familie wird Weihnachten niemals wieder das sein, was es früher war: friedvoll und sorgenfrei..."

BITTE BITTE erklärt Euren Kindern diese Gefahren. Böller nur an Silvester nach Mitternacht. DANKE im Namen Teddys und seiner Leidensgenossen.

Hier nochmal der Link zur Petition: https://www.change.org/p/verbot-von-silvesterfeuerwerk-f%C3%BCr-privatpersonen-silvester2018-svenjaschulze68-bmu?recruiter=854202352&utm_source=share_petition&utm_medium=copylink&utm_campaign=share_petition&utm_term=472005


PAGO - 15-jähriger Welsh-A Wallach, bisher vor der Kutsche gefahren hat nur noch kurze Zeit einen Platz, sucht dringend neues Zuhause!

Update: Birgit vom Tierschutz Niederrhein hat für Pago eine Pflegestelle gefunden, so dass er erst einmal untergebracht ist. Interessenten gern bei ihr melden!


Name: Pago
Rasse: Welsh A, Wallach
Alter: 16 Jahre
Stockmaß: ca. 120 cm
Charakter: brav, aber kein Schmuse- / Kinderpony
Besonderheiten: gut gefahren seit Jahren, nicht eingeritten
Standort: Not-Pflegestelle in D-46 Rees

Dieser hübsche Ponymann wurde uns von den Kollegen vom Niederrhein gemeldet - hier ihre Infos zu PAGO:

Pago lebt seit 12 Jahren bei seinem Besitzer, der ihn viele Jahre gefahren hat. Der hübsche Kerl wurde allerdings nie eingeritten, da er den Umgang mit Kindern nicht kennt. Pago ist im Umgang sehr brav, aber welshtypisch etwas vorsichtig.

Mit anderen Ponys kommt er gut klar, findet Stuten besser als Wallache, durfte aber in den vergangenen Jahren nie mit mehreren Ponys in einer Gruppe zusammenleben. Er lebte immer in Zweiergemeinschaften.

Wir suchen für Pago daher eine kleine Herde (am liebsten bei Welsh-Liebhabern, die sein Wesen mögen und einschätzen können), gern mit einer ähnlich großen Stute, aber auch ein friedlicher Wallach wäre super. Der Schimmel ist zur Zeit etwas moppelig, daher wäre kontrollierter Weidegang unbedingt notwendig. Er möchte gern freizeitmässig gefahren werden, denn das ist sein Ding. Pago hat auch Turniererfahrung, hat aber dabei so viel Stress, dass er dadurch zum Headshaker wurde. Das Kopfschütteln bleibt aber im stressfreien täglichen Leben aus.

Gelebt hat Pago bislang in einer Box mit Fenster, er kennt keinen Offenstall, den er sich mit mehreren Ponys teilen muss. Leider ist sein Besitzer erkrankt und kann ihn nicht mehr versorgen. Vermittelt wird Pago im Umkreis von 100 Km um Rees, man möchte Kontakt halten.

Standort zur Zeit: 46459 Rees in einer Not-Pflegestelle, die ihn aber nur noch kurzfristig versorgen kann!!

Die Abgabe erfolgt mit Schutzvertrag und Vorkontrolle.

Wenn SIE Pago ein passendes Zuhause bieten können, so erbitten wir Kontaktdaten bitte mit erreichbarer Telefon-Nr und Standort an Birgit unter :


AGILITUS, 20j. lieber Traber braucht ein neues Zuhause - und PEDRO & seine VIOLA hoffen so sehr auf ein gemeinsames Plätzchen bei lieben Leuten


Hier Agilitus, der 21-j. brave Rapp-Wallach.


Das ist Viola!


Und Violas lieber Gefährte Pedro!

Namen: Pedro, Brauner, graues Köpfchen
Viola, Braune
Agilitus, Rappe
Rasse: Traber, Wallache bzw. Stute
Alter: Pedro, 27 Jahre, geb. 1992
Viola, 26 Jahre, geb. 1993
Agilitus, 21 Jahre, geb. 1998
Stockmaß: von 160 (Pedro) bis 168 cm (Agilitus)
Charakter: harmonisches, artiges und ruhiges Trio
Besonderheiten: Pedro & Viola suchen gemeinsam,
Agilitus kann auch einzeln vermittelt werden
Standort: 24598 Braak (bei NEUMÜNSTER)

Freundschaft…ein großer Schatz!

Seit 15 Jahren lebt dieses Trio zusammen bei ihren Besitzern ein glückliches, gut versorgtes und artgerechtes Leben. Sie alle verbindet eine tiefe Freundschaft, alle passen aufeinander auf, hängen sehr aneinander. Doch wie so macht das Schicksal genau bei den Menschen Halt, die es am wenigstens verdient haben. Dann wird gekämpft, gehofft, gearbeitet, meist über Jahre hinweg bis man dann doch völlig entkräftet feststellt: es reicht einfach nicht. So wie auch in diesem Vermittlungsfall, bei dem ich mir so sehr wünsche, dass wir KoMeTen mit unserer Vermittlungsarbeit helfen können, um Menschen und Tieren das Leben wieder etwas zu erleichtern. Auch wenn es unmöglich erscheint, wäre es der große Wunsch der Besitzer, die Pferde gemeinsam in ein neues Zuhause zu vermitteln. Vorstellbar wäre aber auch, dass zumindest Agilius einzeln vermittelt wird. Wir hoffen sehr, dass wir für Pedro und Viola gemeinsam ein Plätzchen finden.

So werden die 3 Pferde von ihrer Besitzerin beschrieben:
"Leider plagt meinen Lebensgefährten und mich seit etwa einem halben Jahr ein riesen Problem, das uns nervlich sehr zusetzt: wir können unseren drei Pferden nicht mehr gerecht werden! Nachdem wir jahrelang unsere Pferde in Eigenregie glücklich und gut versorgt wussten, änderte sich 2017 unser Leben schlagartig. Beruflich und somit finanziell schlug das Pech für uns gleich zweimal zu, da uns die Nachtschichten und somit wichtige Sonderzahlungen gestrichen wurden. Da wir beide in der gleichen Firma arbeiten, machen sich die finanziellen Sorgen gleich zweimal bemerkbar. Zudem bekamen wir die Kündigung des Pachtlandes, das zwang uns in Einstallerställe, in denen es unseren Pferden und uns nicht gut ging. Nach einigen Schwierigkeiten sind unsere Pferde zwar momentan gut untergebracht, aber die finanzielle und zeitliche Belastung die die neue Berufs- und Lebenssituation mit sich bringt, zwingt uns dazu uns von unseren geliebten Pferden und Freunden zu trennen.

Pedro, Wallach, Traber, 27 Jahre alt, seit 21 Jahren in unserem Besitz
Pedro ist ein jetzt 27-jähriger Wallach. Er ist freizeitmäßig geritten aber nicht weiter gefördert. Pedro hat zwar seinen eigenen Kopf, würde dabei aber nie stressig werden. Hinlangen, egal ob gegen den Menschen oder anderen Pferden gibt es nicht. Er ist absolut kinderlieb! Da wir es aus gesundheitlichen Gründen nicht konnten, ist Pedro seit gut 5 Jahren nicht geritten worden und hat in dieser Zeit lediglich Bodenarbeit z. B. Equikinetik gemacht. Nach genügend Training wäre er aber sicher wieder für leichte Reiter (ca. 60kg) bedingt reitbar. Da Pedro leider nicht mehr allzu viele Zähne hat, benötigt er im Winter, Heucobs. Im Sommer kommt er gut mit Gras und etwas Müsli klar.

Und wir möchten Pedro bitte nur zusammen mit Viola abgegeben, da die beiden zu sehr aneinander hängen und auch seit 18 Jahren zusammenstehen.

Viola, Stute, 26 Jahre, seit 20 Jahren in unserem Besitz
Viola ist ein eher schüchternes, rangniedriges Trabermädchen, das in ihrem Leben leider schon etwas mehr durchgemacht hat. Hat sie jedoch erst mal Vertrauen zu ihrem Menschen gefasst ist sie total verkuschelt und möchte am liebsten "auf den Arm". Viola ist im Umgang total unkompliziert und kinderlieb. Sie wurde nur wenig freizeitmäßig geritten, könnte jedoch sicher, nach entsprechendem Training, noch von leichtem Reiter (ca.60kg) bedingt geritten werden. Bei uns hat sie die letzten 5 Jahre nur Bodenarbeit, z.B. Equikinetik, gemacht. Viola mag, wahrscheinlich auf Grund ihrer Vorgeschichte, nicht alleine sein - weder auf der Weide noch im Stall!! Sie ist dann völlig außer sich und wirkt geradezu panisch. Da Viola leider kaum noch Zähne hat, benötigt sie im Winter Heucobs! Im Sommer kommt sie gut mit Gras und etwas Müsli klar. Viola können wir nur zusammen mit Pedro abgegeben, da die Beiden seit 18 Jahren zusammenstehen und nicht ohne den Anderen können.

Agilitus, Wallach, Traber, 21 Jahre alt, seit 16 in unserem Besitz. Er kann auch getrennt von den Anderen vermittelt werden. Agilitus ist ein kleiner Clown der gern mal Späße mitmacht z.B. Eimer bringen. In der Herde kann er mit anderen Pferden schon mal etwas zickig, aber nie ungemütlich sein. Menschen gegenüber ist er total artig und macht alles mit. Agilitus wurde freizeitmäßig geritten, jedoch nicht weiter gefördert. In den letzten 5 Jahren hat er, aus unseren gesundheitlichen Gründen nur Bodenarbeit, z.B. Equikinetik gemacht. Nach entsprechendem Training könnte er jedoch sicher wieder von leichtem Reiter (ca.60-65kg) bedingt geritten werden. Agilitus hat in den Hinterbeinen beginnende Arthrose welches sich jedoch meist nur beim Aufstehen oder beim Schmied zeigt. Ansonsten kommt er gut damit klar. Am Liebsten würden wir Agilitus zusammen mit Pedro und Viola abgeben da die Pferde seit 15Jahren zusammenstehen, aber das wird wohl eher ein Traum bleiben. Da Agilitus manchmal aber auch (pferdetechnisch) ein Eigenbrötler ist, wäre in diesem Fall eine Einzelvermittlung möglich.

Alle 3 Pferde sind Offenstallhaltung gewöhnt, die viele freie Bewegung tut ihnen sichtlich gut, besonders jetzt im Alter und wo sie nicht mehr täglich bewegt werden. Sie sind nicht beschlagen, sind gegen Tetanus geimpft und besitzen einen Pferdepass. Nach Absprache und in erreichbarer Entfernung können wir die Pferde in ihr neues Zuhause bringen. Für uns gilt absolut Platz vor Preis, Vermittlung gegen angemessene Schutzgebühr (sie soll unsere Pferde nur vor Schlachtinteresse schützen, einen Teil der Schutzgebühr möchten wir dem Tierschutz spenden), nach erfolgreicher Platzkontrolle und mit Schutzvertrag.

So hart es für uns ist, aber wir können unseren Pferden nicht mehr gerecht werden und das haben sie nicht verdient!! Sie waren immer für uns da, jetzt müssen wir an sie denken!! In diesem Fall muss die Vernunft siegen."

Wenn Sie sich vorstellen können, den Dreien ein Zuhause zu geben oder eventuell für Agilitus alleine auch einen guten Platz in einer ruhigen Herde bieten können, dann melden Sie sich bitte via KoMeT bei Anne unter : mit Angabe Ihres Namens, Ihres Wohnortes und Ihrer Telefonnummer.


LORD ist verschwunden - wer hat ihn gesehen ?


Lord in unserer Pflegestelle im Sommer 2011

Name: Lord (genannt Bolle)
Rasse: Thüringer Reitpferd, Wallach
Alter: 10 Jahre
Stockmaß: ca. 175 cm
Charakter: brav, verträglich, aber mit Temperament
Besonderheiten: hat Spat auf der Hinterhand, zieht daher oft das linke Hinterbein unter den Bauch
Standort: UNBEKANNT !!

Ein regelmäßiger Leser unserer Vermittlungsseite wird LORD noch kennen - aus der Vermittlungsanzeige, die im letzten Sommer hier online war.

Lord wurde dann von KoMeT e.V. mit Schutzvertrag, Rücknahmegarantie und allem Zipp und Zapp in die Nähe von D-58 HAGEN vermittelt, wir haben ihn nach der Vermittlung mehrfach besucht, waren in Kontakt mit den Adoptanten, alles schien gut für ihn.

Beim letzten Kontakt vor ein paar Tagen dann der Schock:

Lord wurde von den Adoptanten entgegen der vertraglichen Vereinbarung verkauft! Und sie weigern sich, uns bekanntzugeben, an wen Lord verkauft wurde!

Da es eine glasklare vertragliche Vereinbarung gibt, geht der Fall nun vor Gericht. Allerdings ist für uns vor allem wichtig zu wissen, dass es LORD gut geht, daher die Suchmeldung an dieser Stelle:

Lord - von den Adoptanten auch "Bolle" gerufen - wurde im August oder September 2012 verkauft. Unter welchem Namen auch immer, denn die Papiere sind noch bei uns!

Lord ist auffällig, er hat ein imposantes Stockmaß von 175 cm und er hat eine sehr gute Ausbildung, ist bis M-Springen gegangen, ist auch in der Dressur gut ausgebildet.

Durch den Spat auf der Hinterhand lahmt Lord bei hoher Belastung, vor allem durch Springen, schnell. In der Box oder auch draussen zieht er öfter das linke Hinterbein unter den Bauch hoch, "rudert" mit dem Bein und setzt wieder ab.

UNS GEHT ES NICHT DARUM, LORD DORT WEGZUHOLEN, WO ER ES GUT HAT!

Wir wollen einfach nur wissen, wo er gelandet ist. Und bieten an, ihn zurückzukaufen, sollte er jemandem als 100% reitbares Sportpferd verkauft worden sein - denn das schafft er nicht mehr!

Optische Besonderheiten:
- Über dem linken Vorderhuf im weissen Fell 2 schwarze Fellflecken, 1 x vorn und 1 x auf der Innenseite, jeweils über dem Huf
- ein kaum noch sichtbarer Brand hinten links, das Brandzeichen zeigt eine Tanne und darunter die Zahl 88, aber die Form ist nicht mehr sehr gut zu erkennen
- eine ganz verwischte weisse Flocke auf der Stirn mittig, eine halbe Handbreit über den Augen

Lord müsste ca. im August / September 2012 neu irgendwo eingetroffen sein.

Wenn also jemand Hinweise über den Verbleib von LORD, BOLLE oder wie immer er auch im neuen Zuhause genannt werden könnte geben kann, bitte bei KoMeT e.V., bei Conny melden unter:

Hinweise werden auf Wunsch selbstverständlich vertraulich behandelt.


Hier der Link zur Hauptseite unseres Tierschutzvereins KoMeT e.V. Kooperation Mensch und Tier:

http://www.komet-network.de/


Seit 2012 ist der Tierschutzverein von Alida Gundlach Partner von KoMeT e.V. :

http://www.tierwork.de/

Schauen Sie bitte unbedingt auch hier, wenn Sie einen neuen Hunde- oder Katzenpartner suchen!


Und hier der Link zu der Seite, auf der insbes. in der "Fohlen-Schlachtsaison" ab Oktober jeden Jahres die Freiberger Fohlen dringend Plätze suchen:

http://www.freibergerfohlensuchen.jimdo.com/

Haftungsausschluss : Wir übernehmen keine Garantie für die Vollständigkeit, die Richtigkeit und die Aktualität der auf dieser Website bereitgestellten Informationen. Dies gilt auch für alle Links, auf die diese Website direkt oder indirekt verweist. Für Inhalte von Seiten, die über entsprechende Links erreicht werden, sind wir nicht verantwortlich. Weiterhin behalten wir uns das Recht vor, ohne vorherige Ankündigung Änderungen oder Ergänzungen der auf dieser Website bereitgestellten Inhalte und Informationen vorzunehmen. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

KoMeT e.V. in der Presse:

Bericht Hildesheimer Zeitung Hier ein Bericht über die wundervolle KoMeT-Pflegestelle und Hufpflegerin ANJA KUHRAU aus D-31188 HEERSUM, sie hat für uns SILAS & KALINKA aufgenommen und päppelt die beiden liebevoll auf! Bei ihr heissen die beiden liebevoll "Edgar" und "Oma Else" :)
Die Hufpflege von ANJA KUHRAU können wir empfehlen, mehr Infos und Kontaktdaten finden Sie unter: http://www.pro-hufbalance.de/


Polo-Zeitschrift Und die Zeitschrift, die zum "12. Valartis Bank Snow Polo World Cup" vom 16. bis 19.1.2014 in Reith bei Kitzbühel erschienen ist, hat in ihrer Weihnachtsausgabe die Geschichte von Angelo & Fee veröffentlicht und wunderschön wiedergegeben. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Einige Vermittlungsmeldungen von Ehemaligen (Not)Fällen finden Sie auf der Seite "EHEMALIGE" ! Hier hat schon der ein oder andere die Auflösung des Schicksals eines Pferdes gefunden, nach der er schon lange gesucht hatte!